Chrysemys picta dorsalis

Haltung

 

Meine Zuchtgruppe besteht aus 1 Männchen und 2 Weibchen.

Bisher konnte ich Sie immer zusammen im Aquarium lassen.

Eine Ausweichmöglichkeit für das Männchen ist aber vorhanden, für den Fall, dass er die Weibchen zu sehr streßt.

 

Ich halte die Gruppe in einem 360 Liter

Aquarium mit Landteil und Eiablageplatz.

 

Für die Grundbeleuchtung verwende ich

T5 Röhren. Für den Sonnenplatz bin ich letztendlich bei der Solar Raptor 70W Flood gelandet und dabei geblieben. Sie leuchtet den Sonnenplatz sehr gut aus und erwärmt den Sonnenplatz bei einem Abstand von 40cm immer noch auf über 40 Grad Celsius.

Für den Bodengrund im Aquarium habe ich groben Kies gewählt. Dieser läßt sich aber relativ

schlecht reinigen. In anderen Aquarien verwende ich Sand und dieser läßt sich leichter sauber halten.

Für den Eiablageplatz habe ich einen großen quatratischen Pflanzenkübel benutzt und einen Eingang hinein geschnitten. Der Eiablageplatz ist mit ca. 30cm Spielzeugsand gefüllt. Sobald die Weibchen im Frühjahr beginnen den Eiablageplatz aufzusuchen, wird der Sand immer feucht gehalten und eine Ecke mit einer Heizmatte leicht erwärmt. Bisher wurden etwa 80% der Eier an dieser Stelle abgesetzt.

Meine beiden Weibchen haben bisher die Eier zu unterschiedlichen Tageszeiten abgesetzt, im Gegensatz zu meinen Graptemys welche ihre Eier immer in den frühen Morgenstunden abgesetzt haben.

Wenn Weibchen gehalten werden, ist ein Eiablageplatz immer notwendig. Die Weibchen produzieren auch Eier wenn kein Männchen vorhanden ist. Dann sind die Eier eben alle unbefruchtet.

Schutzstatus

 

Chrysemys picta dorsalis sind in der Washingtoner Artenschutzgesellschaft im Anhang II und in der

EG Verordnung im Anhang B geführt. Damit sind die

Tiere bei der zuständigen Naturschutzbehörde anzumelden.

Vergesellschaftung

 

Als Jungtiere ist das Halten mehrere Tiere noch kein Problem. Möchte man eine Gruppe halten, dann

1 Männchen mit mehreren Weibchen. 2 oder mehrere Männchen sollten nicht in einem Aquarium gehalten werden. Selbst bei einer Gruppe mit mehreren Weibchen kann es notwendig werden die Männchen von den Weibchen zu trennen, falls sie zu sehr bedrängt oder gestreßt werden.

 

Die Männchen der Chrysemys picta dorsalis vertragen sich aber gut mit anderen Männchen der Gattung Graptemys. Hier ist es möglich, mehrere Männchen in einem Aquarium zu halten.

Die Graptemys Männchen verstehen sich untereinander gut. Bei meinen Flavimaculatas halte ich bis zu 3 Männchen zusammen und es hat all die Jahre keinerlei Probleme gegeben.

Ich halte in den Aquarien auch Fische zusammen mit meinen Schildkröten. Da gehen zwar die Meinungen auseinander, in meinen Aquarien funktioniert es super und einige Fischarten bekommen sogar regelmäßig Nachwuchs.

 

Größe

 

Männchen erreichen eine Panzergröße von 7-10cm,

Weibchen werden bis zu 16cm groß.

Nachzuchten

 

Die ersten Eier von Chrysemys picta dorsalis hatte ich 2014 in den Inkubator überführt. Ich verwende hierbei

einen Inkubator von Bruja mit elektronischer Steuerung. Die nächsten Eier habe ich dann erst wieder 2016 ausgebrütet.

Als Brutsubstrat benutze ich Vermiculite. Eine Heimchendose wird zu 2/3 mit Vermiculite gefüllt und dann

mit Wasser befüllt. Danach lasse ich das Wasser abtropfen und lege die Eier in eine Vertiefung, so daß das Ei fast komplett im Vermiculite eingebettet ist. Die Wasserschalen im Inkubator fülle ich alle mit Wasser auf. Während der gesamten Inkubationszeit wird das Vermiculite nur noch 2-3 mal nachgefeuchtet.

Anfangs sind die Eier alle bernsteinfarben. Sind die Eier befruchtet, wird beim sichtbaren Teil des Eies die Schale weiß. Bei meinen picta dorsalis geschieht dies innerhalb von 2 Tagen. Bei meinen Graptemys flavimaculatas hat es teilweise bis zu 7 Tage gedauert. Ich war dann schon der Meinung, dass die Eier unbefruchtet seien. Waren sie aber nicht und auch bei diesen Eiern kam es zum erfolgreichen Schlupf.

hier führe ich jetzt meine Tabelle mit den Gelegen auf

nach etwa 3-4 Wochen sind meine Nachzuchten zur Abgabe bereit. Sie sind dann top fit und futterfest.

Datum

Gelege

Eier

Temperatur

Allgemein

Schlupf

2014

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

08.06.2014

Nr. 1

Nr. 1

28 Grad

befruchtet

06.08.2014

 

 

Nr. 2

28 Grad

befruchtet

06.08.2014

30.07.2014

Nr. 2

Nr. 1

28 Grad

befruchtet

19.09.2014

 

 

Nr. 2

28 Grad

befruchtet

19.09.2014

 

 

Nr. 3

 

unbefruchtet

 

alle anderen

Gelege wurden

2014 nicht in den

Inkubator

überführt

 

 

 

 

 

 

 

2016

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

18.06.2016

Nr. 1

Nr. 1

 

unbefruchtet

 

 

 

Nr. 2

26-26,5 Grad

befruchtet

24.08.2016

 

 

Nr. 3

26-26,5 Grad

befruchtet

25.08.2016

 

 

Nr. 4

26-26,5 Grad

befruchtet

25.08.2016

07.07.2016

Nr. 2

Nr. 1

26-26,5 Grad

befruchtet

09.09.2016

 

 

Nr. 2

26-26,5 Grad

befruchtet

10.09.2016

 

 

Nr. 3

26-26,5 Grad

befruchtet

10.09.2016

 

 

Nr. 4

26-26,5 Grad

befruchtet

11.09.2016

22.07.2016

Nr. 3

Nr. 1

26-26,5 Grad

befruchtet

24.09.2016

 

 

Nr. 2

26-26.5 Grad

befruchtet

25.09.2016

 

 

Nr. 3

26-26,5 Grad

befruchtet

25.09.2016

 

 

Nr. 4

26-26,5 Grad

befruchtet

26.09.2016

alle anderen

Gelege wurden

nicht in den

Inkubator

überführt